13. bundesweite Naturwachttagung

"Barrierefreies Naturerlebnis"

Tagungsstätte:

Kurhaus Gemünd
53937 Schleiden-Gemünd

Programmablauf:

Mittwoch, den 28. März 2007

14.30 Uhr Eröffnung und Grußworte
Beate Blahy, Bundesverband Naturwacht e.V.
Thomas Neiss, Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW
Bürgermeister Ralf Hergarten, Stadt Schleiden
Henning Walter, Leiter Nationalparkforstamt Eifel
15.15 Uhr Kaffeepause
15.45 Uhr Barrierefreie Gestaltung von Großschutzgebieten
Malte Wetzel, Nationalparkforstamt Eifel
Alexander Sobotta, Naturpark Nordeifel e.V.
16.30 Uhr Gesprächsrunde:
Barrierefreies Naturerleben im Nationalpark Eifel
Helmut Bergsch, Ranger Nationalpark Eifel
Kornelia Claßen, Heilpädagogin und Waldführerin
Marga Fraikin, Heilpädagogin im Heim für Gehörlose in Euskirchen und Waldführerin
Ursula Plönißen, Lehrerin der Blindenschule Düren und Waldführerin
Mustafa Ilhan, ehemaliger Praktikant Nationalpark Eifel
Markus Risters, Anna-Freud-Schule, Köln (angefragt)
Sascha Wilden, Ranger Nationalpark Eifel
Roland Wollgarten, Ranger Nationalpark Eifel
anschließend Diskussion und Fragen
18.00 Uhr Abendessen
20.00 Uhr Großschutzgebiete mit oder gegen die Bevölkerung
Konfliktvermeidung am Beispiel Nationalpark Eifel
Michael Lammertz, Nationalparkforstamt Eifel

Donnerstag, den 29. März 2007

9.00 Uhr Abfahrt zur Dreiborner Hochfläche und zur ehemaligen "NS-Ordensburg" Vogelsang
Inmitten des Nationalparks Eifel sind seit Anfang 2006 auch die weiten Offenland- und Waldflächen der Dreiborner Hochfläche erlebbar. Vorher wurde das Gebiet 60 Jahre als Truppenübungsplatz Vogelsang genutzt, zunächst durch britische und ab 1950 durch belgische Streitkräfte. Inmitten des 33 kmē großen Gebietes liegt der denkmalgeschützte Bereich der ehemaligen "NS-Ordensburg" Vogelsang.
9.30 Uhr Besichtigung von Vogelsang 
Referenten der Serviceagentur Vogelsang geben Einblick in die Historie und Architektur von Vogelsang und machen auch die ansonsten nicht betretbaren Gebäude zugänglich.
11.00 Uhr Start zu den einzelnen Rangertouren
  1. Offenland und Ausblicke
    Dreiborner Hochfläche (Infos zur speziellen Vegetation durch Dr. Andreas Pardey) - Wüstung Wollseifen (Einblicke in die Geschichte des ehemaligen Dorfes) - Aussichtspunkt "Kickley" - Eifelblick "Modenhübel" - Ende am Nationalparktor Gemünd (ca. 11 km, ca. 4 Std, mittlere Schwierigkeit)
  2. Naturerleben und Barrierefreiheit im NLP Eifel
    mit dem Bus zur Wildniswerkstatt Düttling, (Naturerleben unter Einbeziehung der Barrierefreiheit) - mit dem Bus zur Abtei Mariawald - Wanderung nach Heimbach durch das Waldgebiet "Kermeter" - Vorstellung des barrierefreien Nationalparktors Heimbach durch Malte Wetzel - mit dem Bus zurück nach Gemünd (ca. 9 km, ca. 6 Std, mittlere Schwierigkeit)
  3. Wald in Entwicklung
    mit Bussen des Nationalparkforstamts zum Parkplatz "Wahlerscheid" - Themen der Wanderung: Waldgeschichte der Nordeifel - Buchen-Voranbau unter Fichte - Wildnarzisse - Renaturierung von Bachtälern (ca. 6,5 km, ca. 3 Std, leicht)
18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr Erfahrungsbericht der Ranger aus den Niederlanden
Joost Bogaerts, Nationaalpark De Meinweg
20.00 Uhr Bericht zum weltweiten Rangerkongress der Internationalen Ranger Foundation in Schottland
Robby Meißner, Nationalpark Harz

Freitag, den 30. März 2007

9.00 Uhr
  • für Mitglieder des Bundesverbandes Naturwacht e.V.:
    Jahreshauptversammlung
  • für Nicht-Mitglieder:
    Exkursion zu ausgewählten Zielen im Deutsch-Belgischen Naturpark
    Jan Lembach, Alexander Sobotta, Naturpark Nordeifel e.V.
12.00 Uhr Ende der Veranstaltung