Qualifizierungen

Nicht jeder ist für die anspruchsvolle Tätigkeit als Ranger geeignet. Ranger müssen über eine starke Persönlichkeit und weitreichende soziale Kompetenzen verfügen. Ihre Authentizität ergibt sich aus einer starken Identifikation mit ihrer Region gepaart mit umfangreichem Fachwissen. Gleichzeitig müssen sie in hohem Maße team- und konfliktfähig sein und ebenso über rhetorische Fähigkeiten wie über handwerkliche Kenntnisse verfügen. Eine hohe Bereitschaft für Qualifikationsmaßnahmen und permanente Weiterbildung sind unabdingbar. Doch welche Möglichkeiten zur Qualifizierung gibt es:

 

 

Geprüfter Natur- und Landschaftspfleger/Geprüfte Natur- und Landschaftspflegerin (GNL)

Die meisten Ranger in Deutschland sind GNL. Die staatliche Anerkennung des Berufes erfolgte am 14.03.1998 mit Inkrafttreten der Fortbildungsverordnung (Bundesgesetzblatt Nr. 14 vom 13.03.1998) zum/r „Geprüften Natur- und Landschaftspfleger/in“.

Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die Herkunft aus einem „grünen“ Beruf, z.B. Fortwirt*in, Landwirt*in. Eine Seiteneinstiegsklausel ermöglicht es jedoch auch Menschen mit anderer beruflicher Vorbildung zur Prüfung zugelassen zu werden.

Eine Übersicht über das Berufsbild sowie den Rahmenlehrplan und die Prüfungsverordnung finden sich unter folgendem Link: http://www.bfn.de/0309_berufe.html. Die Fortbildungen werden über Lehreinrichtungen der Land- und Forstwirtschaft oder über die Naturschutzakademien der Länder angeboten (www.banu-akademien.de).



Bachlor-Studiengang „Landschaftsnutzung und Naturschutz – Vertiefungsrichtung Schutzgebietsbetreuung“ an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Seit dem Wintersemester 2014/15 können Studierende des Studiengangs Landschaftsnutzung und Naturschutz die Vertiefungsrichtung Schutzgebietsbetreuung belegen. Ziel dieser Spezialisierung ist es Praktiker*innen möglichst umfassend auf die vielfältigen Aufgaben vorzubereiten, die eine*n Schutzgebietsbetreuer*in im Berufsalltag erwarten.

Inzwischen ist es auch möglich, dass Geprüfte Natur- und Landschaftspfleger*innen ein verkürztes Bachlor-Studium auch ohne Hochschulreife absolvieren können.

Informationen zum Studiengang findet man auf www.hnee.de/lanu unter „Ordnungen“.

Der Bundesverband Naturwacht e.V. hält für alle am Beruf interessierten ein umfangreiches Informationsblatt vor: Informationsblatt anfordern.

Fortbildungen für Ranger

Fachtagungen und „Train the Trainer-Workshops“.

 

Neben den jährlichen Fachtagungen des Bundesverbandes Naturwacht e.V. bieten Mitglieder und Mitarbeiter/innen der Parks seit einigen Jahren spezielle Trainings für ihre Kolleginnen und Kollegen an. Workshops zu den Themen Wolf, Luchs und Auerhuhn standen schon auf dem Programm. Über aktuelle Angebote informiert diese Website unter Aktuelles.