Aktuelles

Termine

Nachrichten

Stellenangebote

Newsbox Nationale Naturlandschaften

EUROPARC International News

Veranstaltungen unserer Mitglieder

Veranstaltungen der Naturschutzorganisationen

Weiterbildungen der Naturschutzakademien



Termine

Bundesweite Naturwacht-Fachtagung 2017

Die 23. Bundesweite Naturwacht-Fachtagung wird vom 15. bis 17. März 2017 in Haltern am See (Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland) stattfinden.
Programm · Anmeldung


Welt-Rangerkongress 2016

Der 8. internationale Rangerkongress hat vom 21. bis 27. Mai 2016 im Estes Park, Colorado (USA) stattgefunden.
Homepage


aktuelle Termine vom BBN (=Bundesverband Beruflicher Naturschutz)

www.bbn-online.de



Nachrichten

Neue Lehrgänge zum "Geprüften Natur- und Landschaftspfleger"

Auch für 2016/2017 werden wieder Lehrgänge zum/r "Geprüften Natur- und Landschaftspfleger/in" mit Fortbildungsprüfung angeboten:
 · im Fortbildungszentrum Weiden-Almesbach
 · im Berufsbildungswerk des Sächsischen Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus e.V. Dresden


Neuer GNL-Fortbildungslehrgang

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen plant, im Frühjahr 2016 einen neuen Fortbildungslehrgang für geprüfte Natur- und Landschaftspfleger zu beginnen.
mehr Informationen


Welt-Rangertag 2015

Zum Welt-Rangertag am 31.7. wurde ein Aufruf von Sean Willmore, Präsident der International Ranger Federation, veröffentlich. Dazu erinnert eine Ranger Ehrentafel an die im Dienst des Naturschutzes verunglückten und getöteten Kolleginnen und Kollegen.


Erste Ranger im niedersächsischen Nationalpark Wattenmeer

Die ersten beiden von zehn hauptamtlichen Rangern, die künftig bei der Nationalparkverwaltung arbeiten werden, haben ihren Dienst angetreten.
mehr Informationen


Interpretive Agents im Harz fortgebildet

Als Bestandteil des EU-Leonardo-Projektes "HeriQ – Quality in Heritage Interpretation" fand im September 2014 im Nationalpark Harz ein Kurs für Interpretive Agents mit 18 Teilnehmern aus acht europäischen Ländern statt.
Ein Kurzbericht von Thorsten Ludwig


European Meeting mit IRF-Präsident Sean Willmore

Der Präsident der International Ranger Federation sowie Gründer und Präsident der "The Tin Green Line"-Foundation Sean Willmore aus Australien unternahm von Anfang Oktober bis Mitte November 2013 eine Rundreise durch viele europäische Länder. Dabei traf er sich zu Besprechungen mit Vertretern der Rangerorganisationen der bereisten Länder.
Vom 23. bis 26.10. trafen sich die Präsidenten der Rangerverbände aus Tschechien, der Schweiz, Rumänien und Deutschland mit Sean Willmore im Nationalpark Bayerischer Wald zu einer Tagung. Das Hauptziel dieser Tagung bestand darin, dass sich Sean Willmore im persönlichen Dialog einen Überblick über die europäischen Rangerverbände sowie ihre Aktivitäten und Schwierigkeiten verschafft hat. Dabei wurden Möglichkeiten der Kooperation mit benachbarten Rangerverbänden sowie der IRF diskutiert und beschlossen, gemeinsame Wünsche und Ziele formuliert und an konkreten Projekten gearbeitet. Sean Willmore nutzte auch die Gelegenheit, konkrete Hilfestellungen bei einzelnen Problemen zu geben. Allgemein wurde an der großen Vision der "Ranger-Weltgemeinschaft" weitergearbeitet, wobei durch die intensiven Gespräche mit IRF-Präsident Sean Willmore sowie dem IRF-European-President Florin Halastauan aus Rumänien viele wertvolle Anregungen gegeben und neue Ideen iniziiert wurden.


Masterstudiengang Schutzgebietsmanagement

Im Februar 2014 beginnt der internationale, berufsbegleitende Masterstudiengang "Management of Protected Areas" an der Alpe-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich. Die Bewerbung für einen Studienplatz ist bis zum 31. Oktober 2013 möglich.
mehr Informationen


ParcInterp – Studie zur Verankerung vorgelegt

Zu den Fortschritten und Hindernissen bei der Verankerung des ParcInterp-Programms ist eine Implementierungsstudie vorgelegt worden.
Im Jahr 2011 hatten sich Europarc Deutschland, der Bundesverband Naturwacht und der ANU Bundesverband auf Qualitätskriterien für BNE-orientierte Natur- und Kulturinterpretation verständigt. In der jetzt vorgelegten Implementierungsstudie untersucht Thorsten Ludwig, welche Maßnahmen ergriffen werden können, damit diese Kriterien in den Nationalen Naturlandschaften Aufnahme finden. Hierzu wurden Interviews mit den Vorsitzenden der ParcInterp-Partnerverbände und der wissenschaftlichen Begleitung sowie eine Umfrage unter den Schutzgebietsleitungen durchgeführt.
Im Ergebnis wird festgestellt, dass die Einführung der ParcInterp-Qualitätskriterien zum einen durch eine umfangreichere Finanz- und v.a. Personalausstattung, zum anderen aber auch durch eine verbesserte Kommunikation und Motivation gefördert werden kann. Die Studie empfiehlt in diesem Zusammenhang, das vom Wissenschaftlichen Beirat für Globale Umweltfragen (WBGU) wiederbelebte Konzept der Change Agents (Mittler des Wandels) aufzugreifen und durch die Schulung von Interpretive Agents (Interpretationsmittlern) eine tragfähigere kommunikative Grundlage für die Verankerung zu schaffen. Dass die Voraussetzungen hierfür günstig sind wird damit begründet, dass die Fertigkeiten einer BNE-orientierten Natur- und Kulturinterpretation den einzelnen Phasen des Change Agent-Ansatzes entsprechen oder zumindest entgegenkommen.
Die Studie, die beim UHI Centre for Interpretation Studies (UK) auf Englisch vorgelegt wurde, kann unter www.parcinterp.de heruntergeladen werden.


Botschaft von Prince William

Zum Welt-Rangertag (31.7.) hat sich Prince William, Duke of Cambridge mit einer Nachricht an die Ranger dieser Welt gewandt und ihnen seine Anerkennung ausgesprochen.
Botschaft lesen


"Ehrensache Natur": 12 Freiwilligenprojekte ausgezeichnet

Den "Ehrensache Natur"-Förderpreis 2013 erhalten zwölf Projekte aus den Nationalen Naturlandschaften in Deutschland. Sie unterstützen freiwilliges Engagement zum Schutz der biologischen Vielfalt auf vorbildliche Weise.
mehr Informationen


Neuauflage der ZNL-Führungsdidaktik erschienen

Im Januar 2013 ist die Führungsdidaktik für Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL) neu aufgelegt worden. In die Lehrgangsinhalte aufgenommen wurde die Idee der Schlüsselphänomene einer Bildung für nachhaltige Entwicklung, die 2010 gemeinsam mit Rangern aus dem Nationalpark Eifel, den Biosphärenreservaten Mittelelbe und Karstlandschaft Südharz und dem Naturpark Drömling erarbeitet und erprobt worden ist. Das DINA6-Heft umfasst auf 32 Seiten Unterlagen und Arbeitsblätter zur Vorbereitung auf die Praxisprüfung im ZNL-Lehrgang. Es kann unter www.interp.de/dokumente heruntergeladen oder dort beim Verfasser für 5 € bestellt werden. Teilnehmer/innen an den ParcInterp-Basiskursen erhalten die Druckausgabe auf Nachfrage kostenfrei.


ParcInterp: Trainerhandbuch erschienen

Seit 2009 gibt es das vom Bundesverband Naturwacht, Europarc Deutschland und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) getragene Projekt ParcInterp. Ziele des Projektes, das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert, vom Bildungswerk interpretation durchgeführt und von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde wissenschaftlich begleitet wurde, waren bislang
· die Zusammenschau der beiden internationalen Konzepte Natur- und Kulturinterpretation und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE),
· die Erarbeitung von gemeinsamen Qualitätsstandards und –kriterien für die besucherorientierte Kurzzeitbildung,
· die Erprobung von mehrwöchigen Pilotkursen zur Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in diesem Bereich.
Im Rahmen dieser Pilotkurse, die im Nationalpark Eifel, im Biosphärenreservat Mittelelbe und im Naturpark Drömling stattgefunden haben, wurden im vergangen Jahr 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zertifiziert.
Mit dem Abschluss der DBU-Förderphase wurde nun ein 112-seitiges Trainerhandbuch vorgelegt, das neben umfangreichen Hinweisen zur Durchführung der Kurse das ParcInterp-System erläutert und die erarbeiteten Kriterien für die zeitgemäße Gestaltung von besucherorientierten Angeboten wie Führungen, Tafeln usw. vorstellt. Das Handbuch gibt so nicht nur einen kompakten Einblick in die Umsetzung des von Rangerinnen und Rangern des US National Park Service mit entwickelten Konzepts der Natur- und Kulturinterpretation und in die Vermittlung von Kompetenzen im Zeichen von BNE, es zeigt auch Entwicklungsperspektiven im Zusammenhang mit der spezialisierten Fortbildung von Geprüften Natur- und Landschaftspflegerinnen und -pflegern auf.
Das Trainerhandbuch kann hier heruntergeladen werden. Mitglieder des Bundesverbandes Naturwacht können in der Geschäftsstelle zudem kostenlos einzelne Druckexemplare bestellen.


Neue Broschüren

In der Infothek der Nationalen Naturlandschaften stehen drei neue Broschüren über die Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks zum Download bereit.
mehr Informationen


Botschaft von Jane Goodall

Zum Welt-Rangertag (31.7.) hat die prominente Verhaltensforscherin und Naturschutzaktivistin Jane Goodall eine Nachricht an die Ranger dieser Welt gesendet und ihnen aufrichtig für ihre Arbeit gedankt.
Botschaft ansehen


ParcInterp: Durchführungsphase abgeschlossen - Ranger ausgezeichnet!

33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes ParcInterp, das Ende 2009 begonnen hat, haben ihre Hausarbeiten vorgelegt, die Prüfungen bestanden und ihre Zertifikate und Abzeichen erhalten. Damit ist die zweite der drei Projektphasen abgeschlossen.
mehr Informationen


Projekt "Tourismus fördert biologische Vielfalt"

Der Umweltverband für nachhaltigen Tourismus Ö.T.E. e.V. möchte mit diesem Projekt auf die Bedeutung und den Zusammenhang zwischen Naturschutz, naturnahen Landschaften und Tourismus hinweisen. Es geht insbesondere darum, das Verständnis und das Bewusstsein über die Zusammenhänge von biologischer Vielfalt und Tourismus gegenüber Akteuren aus der Tourismuswirtschaft und den Natur-, Umweltschutz- und Freizeitverbänden zu vertiefen.
mehr Informationen


Umweltbewusstsein in Deutschland 2010

Die aktuelle Studie des Umbeltbundesamtes kommt u.a. zu dem Ergebnis, dass 85% der Deutschen einen konsequenten Umstieg auf erneuerbare Energien erwarten.
mehr Informationen


NABU-Schutzgebietsbetreuungsprojekt

Bei einer Besprechung der Arbeitsgruppe der Naturschutzverbände und –behörden zum NABU-Schutzgebietsbetreuungsprojekt am 3. Dezember 2010 in Berlin wurde in folgenden Punkten eine Übereinkunft erzielt:
* Eine Abgrenzung von ehrenamtlicher zu hauptamtlicher Schutzgebietsbetreuung ist erforderlich. Die Schutzgebietsbetreuung durch hauptamtliche, staatliche Naturschutzkräfte wird bereits im status quo den tatsächlichen Erfordernissen nicht gerecht. Die Tendenz zum Rückzug aus der staatlichen Verantwortung wird nahezu überall deutlich, was insbesondere für den Abbau bzw. die Nichtbesetzung der hauptamtlichen Rangerstellen in Großschutzgebieten gilt.
* Die Bezeichnungen „Naturwacht“ und „Ranger“ bleiben den geprüften Natur- und Landschaftspflegern (GNL) vorbehalten. Die Bezeichnungen „Schutzgebietsbetreuer“ und „Schutzgebietsbetreuung“ hingegen sind im Naturschutz etablierte Begriffe und stehen für das rund 100-jährige Engagement der Verbände im Erwerb und Management verbandseigener Schutzgebiete. Daher wird die NABU-Ausbildung künftig „Zertifikats-Ausbildung für ehrenamtliche Schutzgebietsbetreuung“ genannt. Der Begriff „Fachkraft“ wird dabei auch im Kontext mit „ehrenamtlich“ nicht mehr verwendet.
* Ein Anforderungsprofil für ehrenamtliche Schutzgebietsbetreuung wird erfasst.
* Eine gemeinsame Weiterentwicklung eines verbändeübergreifenden Qualifizierungsstandards für ehrenamtliche Schutzgebietsbetreuer wird ins Auge gefasst.


Die Pescasseroli Deklaration 2010

Im Rahmen der Konferenz der EUROPARC-Föderation vom 29.9. bis 2.10.2010 in den Abruzzen (Italien) haben etwa 300 Beteiligte aus aller Welt eine Deklaration an die Regierungen verfasst, um sie auf die Schlüsselrolle von Schutzgebieten für die Bewahrung des Naturerbes aufmerksam zu machen und aufzufordern, mehr in den Naturschutz zu investieren.
mehr Informationen


Einführung BNE-orientierter Qualitätsstandards in der Natur- und Kulturinterpretation in Schutzgebieten

Seit Herbst 2009 fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt das Gemeinschaftsprojekt von Bundesverband Naturwacht, EUROPARC Deutschland, Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) und Bildungswerk interpretation. Unter wissenschaftlicher Begleitung werden bis Oktober 2010 in drei Schutzgebieten dreiwöchige Modellkurse durchgeführt, an denen v. a. Ranger aber auch Leitungskräfte teilnehmen.
Ziel der Kurse ist es, den seit 2004 angebotenen Zertifizierungslehrgang Natur- und Kulturinterpretation (EUROPARC-Zertifikat) mit dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu verbinden. Aus den gemeinsam erprobten Inhalten sollen für die Schutzgebiete Qualitätsstandards entwickelt werden, die der Arbeit der Naturwacht in der BNE-Diskussion einen eigenen Stellenwert geben.
mehr Informationen


Übersicht Artenhilfs- und Biotoppflegemaßnahmen der Länder und Verbände

Anhand dieser Übersicht können Personen, die entsprechende Maßnahmen planen, sich darüber informieren, ob bereits ähnliche Projekte erfolgreich durchgeführt wurden und welche Ansprechpartner zu den Projekten zur Verfügung stehen.
Die Liste kann auf der LANA-Homepage heruntergeladen werden.


Ranger's Day

Eine Pressemitteilung von EUROPARC Deutschland und dem Bundesverband Naturwacht zum 31. Juli, dem internationalen Tag der Naturhüter, kann hier heruntergeladen werden.


Broschüre "Bioenergie – Fluch oder Segen für Nationale Naturlandschaften?"

Die Abschlussdokumentation zum gleichnamigen Workshop von EUROPARC Deutschland ist als Fachbroschüre erschienen.
Download (pdf, 6.27 MB)


IUCN Richtlinien

Die Weltnaturschutzunion IUCN hat einen neuen Leitfaden zur Anwendung der Kategorien von Schutzgebieten verfasst.
Download (pdf, 2.1 MB)


Klimawandel macht Anpassung notwendig

Das Umweltbundesamt hat eine neue Publikationen zu Risiken und Chancen der Klimaänderungen herausgegeben.
mehr Informationen


Nordisch-baltische Vereinbarung zur Naturinterpretation verabschiedet

Auf einem Seminar, zu dem die International Ranger Federation (IRF) und der dänische Rangerverband vom 8. bis 10. Oktober 2008 Vertreter der Rangerverbände im nordisch-baltischen Raum nach Nykøbing Sjælland (Dänemark) eingeladen hatte, ist eine Vereinbarung über die Errichtung des Nordisch-Baltischen IRF-Forums für Naturinterpretation verabschiedet worden. Neben den Gastgebern waren der norwegische und der isländische Rangerverband sowie die Abteilung der Schutzgebietsverwaltungen im finnischen Umweltministerium und die Koordinationsstelle für Interpretation in Lettland vertreten. Aus Deutschland nahmen der Bundesverband Naturwacht und der Natur- und Landschaftsführerverein Schleswig-Holstein teil. Beschlossen wurde u.a. eine Verpflichtung auf die durch den IRF-Weltkongress 2003 verabschiedeten Grundsätze der Natur- und KulturinterpretInnen für eine zukunftsfähige Entwicklung sowie der Aufbau eines Netzwerks mit gemeinsamen Trainingsveranstaltungen und gegenseitigen Besuchen.


Verleih Wanderausstellung

Die Wanderausstellung "UNESCO-Biosphärenreservate - Modellregionen von Weltrang" steht für alle Biosphärenreservate zur Entleihung zur Verfügung.
Ausstellungsbeschreibung


UN-Klimakonferenz

Vom 19. bis zum 30. Mai 2008 fand in Deutschland (Bonn) die 9. Vertragsstaatenkonferenz (COP9) zur Biodiversitäts-Konvention statt.

Stellungnahmen: * Deutsche NGOs bewerten die COP9
* Die wichtigsten Ergebnisse der COP9 aus Sicht des BMU
* Internationaler Jugendgipfel Go4BioDiv verabschiedet Erklärung an die COP9
* Die Ökonomie von Ökosystemen und der Biodiversität


Fachwörterbuch Umweltschutz

Von Prof. Dr. Johann Schreiner ist ein 556 Seiten starkes Praxis-Wörterbuch (Deutsch-Englisch / Englisch-Deutsch) für Umwelt, Natur und Landnutzungen erschienen.
In dem fundierten Wörterbuch finden sich Fachbegriffe ebenso wie in der Praxis häufig wiederkehrende allgemeine Ausdrücke. Jeweils über 30 000 deutsche und englische Stichwörter bieten eine umfassende Grundlage für Übersetzungen von Fachtexten. Außerdem erleichtert das Werk den internationalen Umweltdialog. Preis: 49,- € (Titelbild)


Der Rangerhut

Den originalen Rangerhut führt die Firma GRUBE exklusiv als Berufsbekleidung für die Naturwacht in den Hutgrößen 54-60.
Um die Exklusivität des Rangerhutes zu wahren, ist er nicht im freien Handel erhältlich.



Stellenangebote

aktuelle Stellenangebote von EUROPARC Deutschland

www.europarc-deutschland.de/service/karriere/


aktuelle Stellenangebote vom Bundesamt für Naturschutz

www.bfn.de/0104_jobs.html


aktuelle Stellenangebote beim Bundesverband Beruflicher Naturschutz

www.bbn-online.de/aus-weiterbildung/job-praktikaangebote.html


Stellenausschreibung Saison-Ranger auf Sylt

In der Gemeinde Kampen auf Sylt ist für die Sommersaison (ca. 1.6. bis 30.9.2017) die Stelle eines Rangers (m/w) zu besetzen.
mehr Informationen

Stellenausschreibungen im Nationalpark Wattenmeer

In der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer in Wilhelmshaven sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen zu besetzen:
· Projekt "Partnerinitiative Wattenmeer – sichern, erweitern, vernetzen"
· Projekt "Junior Ranger 2020 – Bildung einer ‚Generation Natur‘ in der Wattenmeer-Region"



Veranstaltungen unserer Mitglieder

Bildungswerk Interpretation
Heide-Ranger
Natürlich Stimmig
Niederrhein-Ranger
Oberlausitz-Ranger



Veranstaltungen der Naturschutzorganisationen

Deutscher Naturschutzring (DNR)
Naturschutzbund Deutschland (NABU)
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Naturwacht Brandenburg



Weiterbildungen der Naturschutzakademien

Internationale Naturschutzakademie des Bundesamtes für Naturschutz
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege
Landeslehrstätte für Naturschutz und Landschaftspflege des Landesumweltamtes Brandenburg
Naturschutzakademie Hessen
Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern
Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz
Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen
Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz
Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
Akademie für Natur und Umwelt Schleswig-Holstein
Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie